Neue Nachbarn: Oply an zwei Mobilitätsstationen in München Schwabing - Oply

Oply ist dein Nachbar auf Rädern, und nach der Fahrt darfst du ihn auf jeder Parkfläche in deiner Nachbarschaft abstellen. In Schwabing hat Oply jetzt aber auch eine feste Adresse: Seit Juli ist Oply mit jeweils zwei Fahrzeugen an den neuen Mobilitätsstationen an der Gertrud-Grunow-Straße im Quartier Domagkpark und an der Marianne-Brandt-Straße in der Parkstadt Schwabing vertreten.

 

Neben einem Paketzusteller-Concierge-Dienst, der Lieferungen annimmt wenn man mal nicht zu Hause ist, bieten die Mobilitätsstationen den Bewohnerinnen und Bewohnern der Quartiere eine zentrale Anlaufstelle für verschiedene Mobilitätsanbieter. Neben Carsharing finden die Anwohner dort auch E-Scooter und Leihräder.

 

Die Stationen, die beide Teil des EU-Projekts Civitas Eccentric sind, wurden am 10. Juli feierlich vom Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter eingeweiht. Unsere Geschäftsführerin Katharina war selbstverständlich auch dabei und hat dem OB Oply vorgestellt. Dieser hat genau wie wir das Ziel “mehr Lebensqualität und Mobilität zu gewährleisten, ohne dass ein eigenes Auto nötig ist“.

 

Mobilitätsstationen sind eine ideale Ergänzung für Stadtmenschen – vor allem für stark wachsende Viertel wie die Parkstadt und den Domagkpark. Bereits jetzt leben dort 8.000 Bewohnerinnen und Bewohner, außerdem sind in der Parkstadt knapp 200 Unternehmen mit mehr als 12.500 Mitarbeitern ansässig. Wenn da jeder ein eigenes Auto hätte, wäre der Verkehrs- und Parkplatzkollaps vorprogrammiert.

 

Die Mobilitätsstationen bieten für jeden Anlass eine passende Fahrzeugalternative für Pendler und Anwohner und ergänzen damit wunderbar den ÖPNV. Daher auch der Leitsatz der Stationen: „Immer. Flexibel. Mobil.“ Schön, dass München in Sachen Mobilität eine Vorreiterrolle einnimmt!